1. Vorsitzender Alexander Zuchowski
Leiter Marketing und Vertrieb, Wilhelm Schröder GmbH, Herscheid

Statement:

Einzelkämpfer laufen immer mehr auf Abstellgleise. Kooperationen und Netzen gehört die Zukunft. Davon bin ich zutiefst überzeugt. Die Entstehung der Brancheninitiative Gesundheitswirtschaft habe ich von ihren Anfängen bis heute beobachtet und begleitet. Es war daher eine Selbstverständlichkeit bei der Institutionalisierung als Vorsitzender zu kandidieren. 

Heute ist die Brancheninitiative wichtiger Impulsgeber der Gesundheitsregion Südwestfalen. Sie vereint Wissen, Kompetenz, Know-How und Innovationen wie kaum eine andere Initiative. Ihre breite Aufstellung ist zugleich ihre kanalisierte Leistungskraft. Als Ansprechpartner in allen Belangen des Gesundheitswesens, insbesondere als Vermittler zwischen Entwicklern, Produzenten und Abnehmern, ist sie ein Informationsbeschaffungspool, der seinen Mitgliedern einen deutlichen Wettbewerbsvorteil verschafft. Ich freue mich über Ihre Kontaktaufnahme mit der Brancheninitiative! Partizipieren auch Sie und generieren Sie mit Hilfe der Brancheninitiative neue Erfolge!

Ihr
Alexander Zuchowski
1. Vorsitzender

Persönliches

  • Jahrgang 1975, verheiratet
  • Studium zum Betriebswirt (VWA), Marketingbetriebswirt (VWA/DMV), Bachelor of Business Administration
  • Seit 2001 Führungskraft in mittelständischen Unternehmen der Region
  • Fokus: Marketing und Vertrieb
  • Neben nationaler Ausrichtung Schwerpunkt im internationalen Geschäft
  • Branchen: Automotive, Medizintechnik, Sanitärindustrie
  • Mitglied im Marketingclub Südwestfalen und bei den Wirtschaftsjunioren Lüdenscheid
  • 1. Vorsitzender RFV Rosmart e.V.
  • Hobby: Zweispännerfahrer Pferdeturniersport




Stellvertretender Vorsitzender Stefan Pietzner
Geschäftsführer Hugo Meding GmbH, Halver

Statement:

Für mich als Unternehmer ist die Brancheninitiative ein wichtiges regionales Netzwerk, das aufgrund der Mitgliederstruktur vielfältige Möglichkeiten der gemeinsamen Zusammenarbeit bietet. Es ist bekannt, dass die Gesundheitswirtschaft einen Wachstumsmarkt darstellt. In diesem Segment können aus meiner Sicht gerade südwestfälische Unternehmen interessante Produktnischen besetzen. Die Brancheninitiative kann hier zum Beispiel bei der Erschließung eines neuen Marktes unterstützend helfen. Dafür konnten über das Projekt Branchenkompetenzen Südwestfalen nun auch Technologiescouts eingesetzt werden, die über ein ausgeprägtes Technologie- und Kooperationswissen verfügen. 

Generell finde ich einen Blick über den eigenen Tellerrand hinaus wichtig. Ein Beispiel dafür ist die demographische Entwicklung, die auch hier in der Region ein großes Marktpotential für die heimischen Unternehmen bietet.

Mein Fazit: Man kann nur von einem Netzwerk profitieren wenn man sich aktiv einbringt, denn aus meiner Sicht besitzt die Brancheninitiative ein erhebliches Geschäftspotential.  

Um die Möglichkeiten und Vorteile die dieses einzigartige Netzwerk bietet, zu bewerben und natürlich auch um davon selbst zu profitieren, engagiere ich mich gern, auch und gerade als Stv. Vorsitzender in der Brancheninitiative Gesundheitswirtschaft.

Werdegang:

  • Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann
  • 1994 Eintritt in den elterlichen Betrieb
  • Seit 2004 in der Geschäftsführung
  • Seit 2007 Einzelvertretungsberechtigt

Weitere Projekte/Initiativen:

  • stellvertretender Vorsitzender des Trägervereins Werkstoffbau-Institut Südwestfalen
  • Mitglied im Rat der Stadt Lüdenscheid
  • Mitglied im Industrieausschuss IHK
  • Mitglied im Aufsichtsrat des Kunststoffinstituts
  • Mitglied im Aufsichtsrat Gewerbepark Rosmart GmbH




Vorstand Finanzen Dipl.-Ing. Torsten Urban
Bereichsleiter Aus- und Weiterbildung, Qualitätsmanagement, Kunststoff-Institut Lüdenscheid

Statement:

Ich sehe das Netzwerk als willkommenes Forum, um mit Firmen aus dem Bereich der Gesundheitswirtschaft zu kommunizieren und zu diskutieren.

Als Mitarbeiter des Kunststoff-Instituts Lüdenscheid nutze ich die Brancheninitiative ganz bewusst auch für die Projektentwicklung mit unseren kooperierenden Unternehmen.

Da wir selbst im medizintechnischen Sektor sehr aktiv sind, sehe ich die Vernetzung von Know-How dort ausgezeichnet gewährleistet.

Meine Vorstandsarbeit in der Brancheninitiative sehe ich als zusätzliche Möglichkeit, dies aktiv zu fördern.

Werdegang:

  • Studium des Maschinenbaus, Fachrichtung Fertigungsverfahren für Kunststoffe
  • Betriebsleiter im Bereich Medizintechnik
  • Seit 2004: Kunststoff-Institut für die mittelständische Wirtschaft NRW GmbH (K.I.M.W.) Lüdenscheid. Aufgaben: Bereichsleitung Aus- und Weiterbildung, Betreuung der Entwicklungsprojekte im medizintechnischen Bereich

Weitere Projekte/Initiativen:

Dadurch, dass ich den Bereich Aus- und Weiterbildung im Kunststoff-Institut Lüdenscheid mit zahlreichen nationalen und internationalen Entwicklungsprojekten leite, sehe ich in Verbindung mit der Medizintechnik optimale Möglichkeiten des Wissenstransfers.