Den eigentlich geplanten Termin musste Minister Jens Spahn noch “Corona-bedingt” absagen – wolle aber unbedingt der Einladung der Unternehmervereinigung “Sauerland Initiativ e.V.” nachkommen.

Zum Thema “Gesunde Perspektiven für das Sauerland” stellte sich der Bundesgesundheitsminister nun den Fragen im Rahmen eines moderierten Podiumsgesprächs im Forum der SASE gGmbH in Iserlohn.
Das Eingangsstatement hielt – vor rund 45 geladenen Gästen – Oliver Schuster, Vorstand der Vossloh AG und Vorstandsmitglied von Sauerland Initiativ. Schuster zollte dem Minister Respekt für seine konsequente Navigation durch die Corona-Krise. Er gab zudem einen kurzen Überblick über die Gesundheitswirtschaft in Südwestfalen und wies mit Nachdruck auf die Wichtigkeit des Industriestandortes “Südwestfalen/Sauerland” für Deutschland hin. Durch seine Unternehmerbrille betrachtet ist für Ihn zudem eine funktionierende, breitgefächerte Gesundheitsversorgung eine der Standortfaktoren schlechthin bspw. für die Gewinnung zukünftiger Fach- und Führungskräfte.
Vor dem Hintergrund zunehmender Krankenhaus-Schließungen, stellte Jens Spahn in der anschließenden Diskussionsrunde klar, dass der ländliche und städtische Raum differenziert betrachtet werden müsse. Hierbei sei eine effiziente Versorgung mit geringen Fehlerquoten für alle Parteien erstrebenswert. Die Schließung von Krankenhäusern sei nur bei einer Überversorgung sinnvoll, wie sie beispielsweise in Ballungsräumen vorzufinden ist. Das Ziel der Bundesregierung, die medizinische Grundversorgung zu sichern, sei nach wie vor das übergeordnete Ziel und soll mit den Möglichkeiten telemedizinischer Angebote verknüpft werden.
Mit Blick auf topografische Aspekte und Unterschiede, sei insbesondere das Sauerland ein Paradebeispiel an Diversität, welches in der Versorgungsplanung und kommunalen Abstimmung, Beachtung finden müsse.
Darüber hinaus erachtet Herr Spahn eine bessere Vernetzung, Kommunikation und Zusammenarbeit innerhalb des Gesundheits- und Krankenhauswesens als sinnvolle Ergänzung zur fortschreitenden Digitalisierung der Gesundheitswirtschaft.

Weitere Informationen zum Besuch des Ministers unter….