Mehrere Einrichtungen der Westfälisches Gesundheitszentrum Holding GmbH (WGZH) sind für ihren Arbeits- und Gesundheitsschutz ausgezeichnet worden. Die Unfallkasse NRW hat u. a. die Klinik am Hellweg, die Klinik Lindenplatz und die Klinik Quellenhof als einzige Unternehmen im Kreis Soest prämiert, weil sie sich in der Thematik über das gesetzliche Maß hinaus engagieren.

«Bei uns sind Arbeitssicherheit und Gesundheitsförderung systematisch verankert. Davon profitieren unsere Mitarbeiter und letztlich auch unsere Patienten. Genau darauf kommt es an und wir wollen uns noch weiter verbessern», so WGZH-Geschäftsführer Stephan Eydt.

Grundlage für die Auszeichnung ist ein Bewertungskatalog und die persönliche Prüfung von Experten der Unfallkasse NRW, die nach einem Punktesystem den Arbeits- und Gesundheitsschutz der Betriebe beurteilt haben. Innerhalb der WGZH werden Mitarbeiter beispielsweise regelmäßig in Erster Hilfe, Brandschutz und Hygiene geschult. «Durch eine hohe Anzahl von Sicherheitsbeauftragen in unserem Betrieb wird auch innerhalb der Bereiche verstärkt auf die Sicherheit am Arbeitsplatz geachtet», erklärt Eydt und lobt: «Besonders hervorzuheben ist die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten die sich für den Sicherheits- und Gesundheitsschutz in unserem Unternehmen einsetzen.»

Die WGZH-Einrichtungen gehören zu insgesamt 55 Kommunal- und Landesbetrieben, die in diesem Jahr von der Unfallkasse NRW im Rahmen des Prämiensystems 2018 für ihren guten Arbeits- und Gesundheitsschutz ausgezeichnet wurden.

Ausgezeichnete WGZH-Einrichtungen:

– Klinik am Hellweg GmbH
– Klinik Lindenplatz GmbH
– Klinik Quellenhof GmbH
– Hellweg Servicemanagemengesellschaft mbH
– Saline Bad Sassendorf GmbH
– Westfälisches Gesundheitszentrum Holding GmbH

Pressemeldung der Westfälisches Gesundheitszentrum Holding GmbH vom 26. Oktober 2018
Pressekontakt: Alexander Lorenz | 02921 501-4821 | presse@wgzh.de | www.westfaelisches-gesundheitszentrum.de

Eine Delegation der WGZH hat die Urkunden bei einer Preisverleihung im LWL-Industriemuseum Zeche Zollern in Dortmund entgegengenommen. Von links: Parvin Moussavi (Personalabteilung), Lars Lewald (Betriebsrat), Kurt Konetzka (Koordinator für Arbeitssicherheit), Stefan Fiedler (Fachkraft für Arbeitssicherheit), Susanne Hoche (Betriebsrat)